Referenzbericht: Elektrischer Linienbus Sileo

Der Antrieb des Sileo eBusses überzeugt mit mehr als 200 km Reichweite in mehr als 100 000 Testkilometern. Mit VECTOPOWER im Sileo ist die Elektromibilität in eBussen jetzt serienreif!

Die Herausforderung

Der Sileo befördert bis zu 90 Personen und verbraucht durchschnittlich trotzdem nur viermal so viel Energie wie ein BMW i3. Er ist ein vollelektrischer 10,7m - oder 12m- Linienbus mit überzeugenden inneren Werten von Bozankaya. Fünf große Herausforderungen haben sich rein elektrische Busse im Vergleich zur Diesel-Variante zu stellen. Jede einzelne davon spräche gegen einen Serieneinsatz von eBussen.

  1. zu anfällige und aufwendige Technik
  2. zu geringe Reichweite
  3. zu hoher Platzbedarf und Gewicht der Batterien
  4. zu hoher Energieverbrauch bei schlechter Fahrleistung
  5. zu hohe Kosten für Antriebs-Komponenten und Infastruktur, keine Chance zur Amortisation

Die Lösung

Der Antrieb des Sileo besteht aus zwei redundanten Strängen, die sogar unabhängig voneinander betrieben werden können. Als Inverter werden VECTOPOWER VP600 von ARADEX eingesetzt, die aus den beiden Asynchronmotoren die maximale Leistung herausholen. Der Gesamtantrieb des Sileo hat 2x120 kW Spitzenleistung und ist damit jeder Fahrsituation gewachsen.

Aber erst das Zusammenspiel aller Aggregate - vom Inverter für die Traktion über die Servolenkung bis hin zur Klimaanlage - führt zum optimalen Energieverbrauch von 0,67 kWh/km. Die konsequente Weiterentwicklung der Regelungstechnik für die VECTOPOWER Inverterfamilie hat zur Folge, dass Asynchronmotoren mit Feldschwächbarkeit auf eine ähnlich hohe Effizienz wie teurere PM - Synchronmotoren kommen. Gerade im Teillastbereich kann die ausgeklügelte Regelungstechnik im VECTOPOWER mit einem Gesamt-Wirkungsgrad von Inverter und Motor von über 90% überzeugen.

Das Projekt

Die größten Bedenken bei Elektrofahrzeugen liegen in der Reichweite. Der Fahrer starrt permanent auf den Energieverbrauch und hat die Telefonnummer des Abschleppdienstes im Geiste parat. Sileo-Fahrer sind da entspannter: Der Bus fährt im Linienverkehr fast 300 km weit. Das reicht bequem für einen 16-Stunden-Tag. Geladen wird nur nachts im Depot mit bis zu 200 kW. Das spart separate Ladestationen und vor allem teure Stillstandszeiten.

Das bei Elektrobussen gefürchtete Anfahren am Berg bei 22% Steigung stellt mit der Antriebskombination im Sileo kein Problem mehr dar. Interessant ist auch ein Blick in den „Motorraum“ im Heck. Man sieht – fast nichts. Lediglich kleine Zusatzaggregate in Niederspannungs-Drehstromtechnik für die Servolenkung und Druckluft verrichten dort ihren Dienst. Die Batterien des Sileo befinden sich auf dem Dach. Der Verdacht, dass der Bus aufgrund des hohen Schwerpunktes umkippen könnte, zerstreut sich bei der ersten Probefahrt. Durch diese Konstruktion sind auch Niederflurbusse möglich, was für den Verkehr in Städten Voraussetzung ist. Auch der Großteil der restlichen Elektronik wie VECTOPOWER und Klimaanlage ist auf dem Dach untergebracht und schützt damit die Passagiere zusätzlich vor übermäßiger Sonneneinstrahlung.

Highlights

  • Durchschnittsverbrauch von 0,67kWh/km
  • Reichweite von mehr als 200 km garantiert
  • 100 000 Testkilometer mit positiver Resonanz
  • befördert bis zu 90 Personen
  • mit Gesamtwirkungsgrad von über 90%
  • ein Berg mit 22% Steigung ist kein Problem
  • kompakte und modulare Geräte

 

 

" Nur mit VECTOPOWER konnten wir unser Antriebskonzept so effizient umsetzen. "

Stephan Rudolf

Entwicklungsleiter bei Bozankaya

Zwei VECTOPOWER auf dem Dach für den weltweit effizientesten eBus-Antrieb

Optimaler Energieverbrauch von 0,67 kWh pro km

Referenzbericht: Elektrischer Linienbus Sileo

Als PDF - Datei speichern

Download