DC-Quelle als Batteriesimulator

Batteriesimulatoren von ARADEX bilden Hochvoltbatterien, SuperCaps und Brennstoffzellen oder auch den Gleichspannungskreis von Hybridantrieben reproduzierbar nach.

Die steuerbare DC-Quelle bietet eine exakte Nachbildung der Spannung - besonders bei schnellen und hohen Lastsprüngen.

Betriebsmodus Stromquelle (links) Betriebsmodus Spannungsquelle (rechts)
Verlauf des Iststroms und des Sollstroms bei Lastsprung von 0 auf 500 ADC. Vorgabe ist, die Spannung auf 260 VDC konstant zu halten. Die Last wird mit sehr niederinduktivem Aufbau und elektromechanischen Schaltkontakten (Schütz) schlagartig zugeschaltet

Technische Details des Batteriesimulators

  • Spannungen von 10 V bis 1050 V und Ströme von +/- 900 A sind möglich.
  • Hochdynamische und präzise Regelung der Spannung. Diese verhindert störende Wechselwirkungen am Fahrzeugbordnetz bei sich schnell ändernden Belastungen und ermöglicht so eine realitätsnahe Prüfung der elektrischen Verbraucher und Generatoren.
  • Durch die Parallelschaltung der verwendeten VECTODRIVE Umrichter ist der Leistungsbereich individuell an die Anwendung anpassbar. Es gilt: Dauerstrom und Peakstrom mal n bei n Geräten. Dabei erfolgt ebenfalls eine Symmetrisierung des Stromes über alle verwendeten VECTODRIVE.
  • VECTODRIVE aus den Baureihen VD600 und VD1000 einsetzbar - dadurch höchste Verfügbarkeit weltweit und reibungsloser Prüfablauf.
  • Schnittstelle zum Hinterlegen Ihrer (komplexen) Batteriemodelle (auch über MATLAB/Simulink,..) ermöglicht die Nachbildung verschiedener Energiespeicher mit nur einem System.
  • Vorhandene Schnittstelle zum übergeordneten System via CAN-Bus, Profibus DP und auf Ethernet basierende Protokolle, dadurch lässt sich die Batteriesimulation einfach in vorhandene Prüfumgebungen integrieren.

Beispiel-Konfiguration DC-Quelle mit kleiner Leistung

Beispiel-Konfiguration DC-Quelle mit großer Leistung

Anwendungsbereiche

  • Als Batteriesimulator kommt die Gleichspannungsquelle in Prüfständen für die Antriebskomponenten von Hybrid- und Elektrofahrzeugen zum Einsatz. 
  • Hardware in the Loop (HiL)-Umgebung für Tests von Einzelkomponenten oder auch aller Komponenten im elektrischen Antriebsstrang, z.B. Elektromotoren, Leistungselektronik, Energiespeicher, DC/DC-Wandler. 
  • Die hochdynamische DC-Quelle ermöglicht das gezielte Austesten von kurzen Spannungseinbrüchen oder Spannungsüberhöhungen im Fahrzeugbordnetz. 
  • Elektromotoren und Hybridantriebe werden durch die Simulation von unterschiedlichen Batteriekonfigurationen geprüft und validiert.

Die ausgewiesenen Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.